Klinikseelsorge

Ich war krank und ihr habt mich besucht. (Mt 25,36)

Besuch, Gebet, Sakramentenspendung, Beistand und Segen – unsere ausgebildeten Klinikseelsorger*innen begleiten Sie auf Wunsch während Ihres Krankenhausaufenthalts. Unsere seelsorglichen Angebote gelten für Sie, ihre Angehörigen und die Mitarbeitenden des Eichsfeld Klinikums. Wir möchten in schwierigen Situationen zuhören, Trost spenden und einfach da sein. Dabei legen wir großen Wert auf Diskretion.

Jederzeit für Sie da

In der Zeit der Krankheit werden manchmal Fragen wach, die man im geschäftigen Alltag gern verdrängt.
Dann tut es gut, wenn jemand da ist, mit dem man sprechen kann.

Als katholisches Krankenhaus legen wir besonderen Wert auf die seelsorgliche Betreuung und Begleitung unserer Patient*innen. Die Seelsorge unserer Klinik steht Ihnen jederzeit zur Seite. Kontaktieren Sie uns entweder direkt über die untenstehenden Telefonnummern oder lassen Sie über das Pflegepersonal, die Information oder über Ihre Station ein Mitglied unseres Seelsorgeteams rufen. Die Rufbereitschaft der Klinikseelsorge ist rund um die Uhr in allen Häusern des Eichsfeld Klinikums sichergestellt. Der leitende Klinikseelsorger und katholische Pfarrer Carsten Kämpf ist über die interne Rufnummer 1119 über jeden Telefonapparat in unseren Häusern kostenlos erreichbar.

Die Klinikseelsorge ist ein offenes Angebot für Patient*innen und ihre Angehörigen. Katholische und evangelische Klinikseelsorger*innen unterliegen der Schweigepflicht und Diskretion. Sie begleiten besonders auch Menschen in der letzten Lebensphase und deren Angehörige. Gern sind wir auch für Patient*innen und ihre Angehörigen da, die keiner Kirche oder religiösen Gemeinschaft angehören.

Wir bieten an, mit Ihnen über das zu sprechen, was sie bewegt:

  • Wenn Sie der Klinikaufenthalt oder die Erkrankung unsicher machen
  • Wenn Sie persönliche Sorgen und Nöte haben
  • Wenn Sie sich allein fühlen, seelisch belastet sind oder Ihnen die Worte fehlen
  • Wenn Sie eine schwerwiegende Diagnose erhalten haben
  • Wenn Sie über Glaubensfragen sprechen wollen oder Gebetshilfen wünschen
  • Wenn sich die Frage nach Sterben und Tod aufdrängt

Seelsorge geschieht insbesondere:

  • Durch Beistand, Besuch und seelsorgliches Gespräch
  • In Gebet und Segnungen
  • In der Spendung der Sakramente (Beichte, Krankensalbung, Kommunion bzw. evangelisches Abendmahl)
  • Im gemeinsamen Gedenken für Verstorbene
  • In Gottesdiensten und Andachten

Gottesdienste im Eichsfeld Klinikum

Und alles, was ihr im Gebet erbittet, werdet ihr erhalten, wenn ihr glaubt. (Mt 21, 22)

In unseren Häusern gibt es eine Hauskapelle, in der regelmäßig Gottesdienste gefeiert werden. Sie haben die Möglichkeit, diese in Ihrem Zimmer über Bildschirm zu empfangen. Gottesdienste werden momentan ausschließlich über das Patientenfernsehen in die Zimmer übertragen. Auf öffentlich zugängliche Gottesdienste müssen wir aufgrund der Pandemielage derzeit leider verzichten.

Impressionen

Spenden

Sie möchten das Emmaus Hospiz- und Palliativnetzwerk unterstützen? Die Begleiter*innen der Hospizdienste arbeiten ehrenamtlich. Damit betroffene Kinder in Krankheit und Trauer auch weiterhin ihren Gefühlen Ausdruck verleihen können, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung für kreative Einheiten im Spiel und Basteln.

Spendenkonto „Emmaus“:
Caritativer Pflegedienst Eichsfeld
Kreissparkasse Eichsfeld
IBAN: DE88820570700300015933
BIC: HELADEF1EIC

Stichwort: Haus Emmaus Worbis oder
Stichwort: Haus Emmaus Mühlhausen
Stichwort: SAPV

 

Kontakt

Kontakt Klinikseelsorge:
Telefon: 03606 76-1119

E-Mail: klinikseelsorge@eichsfeld-klinikum.de

Leitender Klinikseelsorger in beiden Häusern

Carsten Kämpf
Pfarrer, Leitender Katholischer Klinikseelsorger

Klinikseelsorger*innen - Haus St. Vincenz Heiligenstadt

Dagmar Henning
Klinikseelsorgerin
Andreas Paulsen
Pfarrer, Evangelischer Klinikseelsorger

Klinikseelsorger*innen - Haus Reifenstein

Edeltraud Blum
Klinikseelsorgerin
Andreas Paulsen
Pfarrer, Evangelischer Klinikseelsorger