Seite drucken  |  - A A A +

03.11.2020 | Ab November neuer Geschäftsführer im Eichsfeld Klinikum

Dr. Gregor Bett übernimmt Staffelstab von Armin Sülberg


Reifenstein. Dr. Gregor Bett wurde mit Wirkung zum 1. November 2020 zum Geschäftsführer des Eichsfeld Klinikums berufen. Der aus Osnabrück stammende Interim Manager Armin Sülberg hatte die Geschäftsführung seit März 2020 vorübergehend übernommen. „Ziel war es unter anderem, dauerhaft einen neuen Geschäftsführer oder Geschäftsführerin für das Eichsfeld Klinikum zu finden.“, so Sülberg, der symbolisch den Staffelstab an Dr. Gregor Bett weitergibt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Peter Trappe, begrüßt ebenfalls im Namen aller den neuen Chef einer über 1.000-köpfigen Klinikbelegschaft herzlich und betont: „Aus über 30 Bewerbern hatten wir im Aufsichtsrat nach einer Vorauswahl 3 in der engeren Diskussion - wir sind überzeugt von der beruflichen Qualifikation und der persönlichen Kompetenz von Dr. Bett.“, betont Trappe, der Bett für den idealen Kandiaten der bevorstehenden Aufgaben sieht.

Sülberg hat erst kürzlich die 2-Haus-Strategie der gesamten Belegschaft präsentiert und detailliert Ende Oktober im Ministerium in Erfurt vorgestellt. „Natürlich kann das Ministerium nach einem einzigen Termin eine von uns gewünschte Förderung über 90 Millionen Euro noch nicht gewähren“. Es sind noch zahlreiche Abstimmungsgespräche mit dem Ministerium und anderen Behörden notwendig. Auch für das Haus St. Elisabeth Worbis sind diese Entscheidungen sehr wichtig: „Wir möchten hier unsere Pflegeeinrichtung, unser Bildungsinstitut sowie unser Sozial-Pädiatrisches-Zentrum etablieren“, führt Sülberg die vielschichtigen Themenkomplexe an.

Ministeriumsentscheidungen, Gremienbeschlüsse, Förderanträge, Genehmigungsverfahren, Bauplanung – alles im laufenden Prozess: deshalb wird Sülberg seinem Amtskollegen und dem Eichsfeld Klinikum voraussichtlich bis März 2021 noch beratend und unterstützend zur Verfügung stehen. Sülberg unterstreicht: „Wir wollen das Haus gemeinsam mit dem neuen Direktorium – bestehend aus Ärztlichem Direktor, Dr. med. Uwe Schotte, Pflegedirektorin Leandra Conradi und Verwaltungsdirektor Benjamin Richter, nach den Turbulenzen der vergangenen Monate in ruhigeres Fahrwasser bringen.“, soweit das eben neben den Corona-Gegebenheiten aktuell möglich ist.

Für den neuen Klinik-Geschäftsführer gehören zu den wichtigen Aufgaben in den nächsten Tagen und Wochen natürlich der Erhalt des Förderbescheides für die 2-Standort-Strategie und damit verbunden der Umzug der Palliativ-Medizin von Worbis nach Reifenstein. Mit Blick in die nahe Zukunft schließt sich dann im Frühjahr 2021 der Bau und die Inbetriebnahme des Herzkathetermessplatzes in Heiligenstadt an. Darüberhinaus steht die kurzfristige Verbesserung der Zentralen Notaufnahme in Heiligenstadt auch auf dem Plan.
Sülberg übergibt ein Arbeitspaket, in dem perspektivisch ebenfalls die Optimierung der ärztlichen Bereitschaftsdienste und die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit dem MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) enthalten sind.
„Neben der weiteren Etablierung einer modernen und hervorragenden medizinischen und pflegerischen Versorgung der Patientinnen und Patienten im Eichsfeld wird es eine unserer wichtigsten Aufgaben sein, das Profil unseres Eichsfeld Klinikums zu schärfen und unsere Kompetenzbereiche zukünftig stärker zu positionieren und zu vernetzen.“, ergänzt der Ärztliche Direktor.

Hintergrund:
Dr. Gregor Bett, Jahrgang 1968, studierte Physik an der Eberhard-Karl-Universität Tübingen mit dem Schwerpunkt Medizinische Physik. Anschließend promovierte er im Fach Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und absolvierte seinen MBA (Master of Business Administration) in Healthcare Management an der Universität Bayreuth.

Der gebürtige Stuttgarter war zuvor in verschiedenen Führungspositionen der Siemens Healthcare deutschlandweit und im Ausland tätig mit Stationen in Frankfurt, Forchheim, Dubai, Erlangen und Hamburg. Bett blickt auf mehr als 20 Jahre Berufserfahrung für und im Gesundheitsmarkt in leitender Position unter anderem in Indien und Bangladesch sowie Syrien, Pakistan und Libanon.
In Deutschland wirkte er insbesondere in den Bereichen Marketing, Strategie, Geschäftsentwicklung und Projektsteuerung – hierzu zählte insbesondere auch die Projektleitung bei Umstrukturierungen und dem Neubau von Kliniken.

„Änderungen sind nicht immer angenehm, aber manchmal unvermeidlich“, ist sich Dr. Gregor Bett seiner Verantwortung bewusst und bestätigte den von Sülberg eingeschlagenen Weg der Neustrukturierung des Eichsfeld Klinikums. Er will ihn fortsetzen und freut sich zugleich auf die neue berufliche Herausforderung. Der 52-jährige sieht Parallelen zu seiner Tätigkeit als Geschäftsführer eines Klinikverbundes in Bayern mit ähnlicher Unternehmensgröße.
Nach der Begrüßung durch Aufsichtsrat, Geschäftsführer und Direktorium steht das Kennenlernen der Chefärzte auf der Tagesordnung. In den kommenden Tagen wird Dr. Bett nicht zuletzt im Rahmen von Mitarbeiterversammlungen sich einen Überblick über die Häuser und Räumlichkeiten verschaffen, einen Einblick in die bauliche Situation der Standorte gewinnen und schließlich auch die medizinische, pflegerische und finanzielle Ausgangslage des Klinikums intensiv betrachten.

„Änderungen und auch Veränderungen leben von Begeisterung – ich möchte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf unserem gemeinsamen Weg mitnehmen. Ein kommunikativer und respektvoller Umgang ist mir dabei besonders wichtig. Und natürlich die Zusammenarbeit mit unseren vielfältigsten Kooperationspartnern sowie niedergelassenen Ärzten und schließlich mit allen, die an der Gesundheitsversorgung mitwirken.“, unterstreicht Bett seine zukünftige Vorgehensweise und definiert zugleich das gemeinsame Ziel: Exzellente Medizin und Pflege hier in der Region.