Seite drucken  |  - A A A +

Emmaus Hospiz- und Palliativnetzwerk

Bietet ambulante und stationäre Palliativversorgung sowie Hospiz- und Trauerarbeit für die Region Eichsfeld und den Unstrut-Hainich-Kreis.


Den Weg gemeinsam gehen

Unser Leistungsspektrum umfasst medizinische, pflegerische, in Hospiz- und Palliativangelegenheiten kompetent beratende, psychosoziale und seelsorgliche Begleitung auf dem Lebensweg der von lebensbedrohlicher Erkrankung betroffenen Menschen und der An- beziehungsweise Zugehörigen. Der Name 'Emmaus' ist bewusst gewählt: Eine bekannte Bibelgeschichte, die als Vorbild für unsere Dienste dient. Zwei Menschen gehen den Weg nach Emmaus, traurig wegen schlimmer Ereignisse und ratlos, was die Zukunft noch bringen kann. Der Gang nach Emmaus dieser beiden Jünger Jesu ist zum Bild für den Lebensweg vieler Menschen geworden, weil wir oft traurig und ratlos unterwegs sind. Die Jünger bleiben nicht in ihrem Zustand. Ein Begleiter schafft es, sie aus dem Tief herauszuholen, sie aufzurichten, ihnen eine Lebensperspektive zu geben. Das Ziel ist es mit unserem Angebot die Lebensqualität der Betroffenen zu erhalten oder zu verbessern und auch die An- und Zugehörigen zu begleiten - wir gehen diesen Weg gemeinsam.


Ein starkes Netzwerk

Zusammen mit verschiedenen Einrichtungen unterschiedlicher Kompetenzbereiche arbeiten wir Hand in Hand. So können wir die Menschen in unserem Netzwerk bedarfsgerecht unterstützen.

Zu unseren Kooperationspartnern gehören:
  • Ambulante (intensiv) Pflegedienste
  • Apotheken
  • Arztpraxen
  • Stationäre Einrichtungen (Kliniken, Hospize, Pflegeeinrichtungen)
  • Jugendamt, Kinderheime, Kinder- und Jugendpsychologen•Kirchgemeinden
  • Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) und andere soziale Dienste.



Das Angebot umfasst in den vernetzten Bereichen vielfältige Leistungen

Emmaus SAPV (Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung)
Erster SAPV-Dienst in ganz Thüringen

Die SAPV umsorgt seit 2010 schwerkranke Menschen mit einer individuell abgestimmten Behandlung. Diese ambulante Palliativversorgungunterstützt die gewohnte Betreuung durch den Hausarzt, um eine Einweisungin ein Krankenhaus möglichst zu vermeiden.

Zu den Leistungen des SAPV gehören zum Beispiel auch
  • 24h-Telefon
  • Beratungen und Anleitungen
  • Interdisziplinäre sektorenübergreifende Fallbesprechungen sowie die Vermittlung zu gewünschten Kooperationspartnern
  • Psychosoziale und seelsorgerische Begleitung und Trauerarbeit
  • Erstellung von Behandlungs- und Notfallplänen
  • Symptomkontrolle sowie Linderung von Beschwerden
  • Therapieanpassung
  • Bezugspflege (vorwiegende Betreuung durch eine vertraute Pflegefachkraft)
  • Ehrenamt und Weiterbildung


Ambulanter Hospiz- und palliativer Beratungsdienst
Für Kinder, Erwachsene und Jugendliche

Mit unseren langjährig erfahrenen Hospizdiensten verfügen wir über zwei etablierte Einrichtungen in Mühlhausen und Worbis, die sich speziell um die Belange von schwer erkrankten Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen kümmern.

Begleitung
  • Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Begleitung von Geschwisterkindern

Trauerarbeit
  • Einzeltrauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Trauergruppe für Kinder und Jugendliche
  • Trauergruppe und Elterntreff für Erwachsene
  • Baum der Erinnerungen
  • Trauercafe für Erwachsene

Individuelle, facettenreiche Beratung
  • Für Betroffene, Familien und Angehörige
  • Unterstützende Beratung für Kindergärten und Schulen
  • Schulungen zu Abschied, Tod und Trauer für Ausbildungseinrichtungen und Behindertenwerkstätten
  • Informationen zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht


Emmaus Palliativstation
Am Krankenhausstandort Reifenstein

Das Eichsfeld Klinikum verfügt seit 2017 über eine Palliativstation. Die palliative Behandlungrichtet sich an Patienten mit einer voranschreitenden Erkrankung, die absehbarzu einer begrenzten Lebenserwartung führt und die Heilungschancen durch Medikamenteoder Behandlungsmethoden nur noch minimal sind. In erster Liniewerden auf der Palliativstation Patienten mit Krebserkrankungen und anderenKrankheiten im Endstadium aufgenommen.


Die Klinikseelsorge begleitet Sie

In der Zeit der Krankheit werden manchmal Fragen wach, die man im geschäftigen Alltag gern verdrängt. Dann tut es gut, wenn jemand da ist, mit dem man sprechen kann. Als katholisches Krankenhaus legen wir besonderen Wert auf die seelsorgliche Betreuung und Begleitung unserer Patienten.

Sie möchten das Emmaus Hospiz- und Palliativnetzwerk unterstützen?
Die Begleiterinnen und Begleiter der Hospizdienste arbeiten ehrenamtlich. Damit betroffene Kinder in Krankheit und Trauer auch weiterhin ihren Gefühlen Ausdruck verleihen können, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung für kreative Einheiten im Spiel und Basteln.

Spendenkonto:
Caritativer Pflegedienst Eichsfeld
Kreissparkasse Eichsfeld
IBAN: DE88820570700300015933
BIC: HELADEF1EIC

Stichwort: Haus Emmaus Worbis oder
Stichwort: Haus Emmaus Mühlhausen
Stichwort: SAPV

Spendenkonto:
Eichsfeld Klinikum gGmbH
IBAN: DE74370601935003300015
BIC: GENODED1PAX
PAX Bank eG
Stichwort: Palliativstation
Emmaus Hospiz- und Palliativnetzwerk

Caritativer Pflegedienst Eichsfeld gGmbH
www.pflegedienst-thueringen.de

Ambulantes Hospiz- und palliatives Beratungszentrum
Haus Emmaus Worbis
Elisabethstr. 61(Eingang Amtsstraße 6)
37339 Leinefelde-Worbis
24h-Telefon: 036074 639410

Haus Emmaus Mühlhausen
Rosenhof 7
99974 Mühlhausen
24h-Telefon: 03601 4084530

Emmaus SAPV (Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung)
Im Kloster 7
37355 Niederorschel
24h-Telefon: 0172 5617915

Emmaus Palliativstation
Im Kloster 7
37355 Niederorschel
Telefon: 036076 993150